Teil 2: Basisinformation

Der Fortschritt des Menschen ist ein Fortschritt vom Glauben zum Wissen. Die moder­nen Wissenschaften haben erstaunliches Wissen angehäuft. Vieles davon macht uns das das Leben leichter und angenehmer. Doch was nützt uns all das Wissen, wenn wir nicht wissen, wer oder was wir selber sind?

Wir haben großartige Fortschritte in den Naturwissenschaften erzielt – in der Physik, Chemie, Pharmazie, Chirurgie u. a. -, doch wir sind damit, frei nach Viktor von Weizsäcker, dem Wesen des Lebens nicht näher gekommen als ein Bergwerk dem Mittelpunkt der Erde. Die meisten von uns laufen als psychologische Analpha­beten herum.

Die Unwissenheit des Menschen hinsichtlich seiner selbst ist nahezu grenzenlos – und seine Ahnungs­losigkeit darüber kann einen zu Tränen rühren. So ist er am Ende dabei, seine naturwissen­schaftlichen Erkenntnisse zu nutzen, um sein Über-leben als Spezies zu gefährden.

Es gibt in der Tat unzählige Fragen, die unbeantwortet bleiben, und unzählige Proble­me, die sich nicht lösen lassen, solange wir nicht beginnen, uns selbst als seelische und geistige Wesen zu verstehen. Es geht um die persönlichen und die existenziellen Fragen und Probleme. Der Weg führt über die ersteren zu den letzteren.

Wenn Sie es richtig anfangen, ist es der Weg auf eine ganz andere Ebene des mensch­lichen Daseins.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Ferninstitut für mentale Technologie - Es gibt keinen Ersatz für verstehen.