Die vier Teile der mentalen Technologie

Mein Konzept von mentaler Technologie hat vier Teile. Sie steht Ihnen in Form dieser vier Teile zur Verfügung.

 

Teil 1: Ernährung

Körperliche Gesundheit hat für jeden höchste Priorität. Das scheint zu selbstverständ­lich, als dass man überhaupt darauf hinweisen müsste. Doch körperliche Probleme sind weit verbreitet; und die milderen Formen werden oft nicht einmal beachtet.

Das ist umso erstaunlicher, da körperliche Störungen und Krankheiten gewöhnlich auf Fehlernährung beruhen. Einerseits ist die heutige Industriekost praktisch eine Garantie dafür, krank zu werden. Andererseits wissen die Leute gewöhnlich kaum etwas von der Anatomie und Physiologie ihres Körpers, geschweige denn was sie ihm vernünftiger­weise verabreichen sollten und was nicht. Deshalb ist die Ernährung Teil 1 der Techno­logie.

In der Rubrik ERNÄHRUNG finden Sie eine Artikelreihe über die Ernährung, die an dem orientiert ist, was die besagte Fehlernährung ausmacht. Sie können sich das Thema anhand dieser Artikelreihe erarbeiten. Es ist eine Menge an Information - ein kleines Stu­dium für sich. Es ist deshalb keine ausdrückliche Vorbedingung für Teil 2. Wenn Sie sich für die Seminare von Teil 2 inter­essieren, empfehle ich Ihnen aber, im Laufe des Seminars Präsenz (es ist das erste) damit fertig zu sein, so dass Sie die bestmöglichen Gewinne mit dem Seminar erzielen können.

Falls Sie Fragen oder Anmerkungen dazu haben, lassen Sie es mich wissen. E-Mail-Adresse und Telefonnummer finden Sie in der Rubrik KONTAKT. Ich stehe Ihnen immer gern zu Verfügung. Teil 1 ist vollständig gebühren­frei.

 

Teil 2: Seminare

Der Zweck von Teil 2 ist die Vermittlung von Basisinformation. Es ist eine Ein-führung in die Strukturen und Mechanismen des Verstandes. Es geht darum, den ganz „persönli­chen Rechner“ kennenzulernen und zu nutzen. Die Information ist in eine Reihe von Seminaren auf­geteilt. Sie dienen der Verbesserung oder Wiederherstellung grundlegen­der Fähigkeiten: gegenwärtig Präsenz, Verstehen, Kommunika­tion, Lernen und Emotionen.

Die Seminare sind so aufgebaut, dass auf ein Stück Theorie jeweils eine Übung folgt. Die einzelnen Stücke Theorie und die dazugehörigen Übungen bauen aufeinander auf. Ähnliches gilt für die Seminare insgesamt und die Fähigkeiten, denen sie gelten. So ist Präsenz die Grundlage für Verstehen. Verstehen für Kom-munikation, Kommuni­kation für Lernen usw.

Voraus­setzung für die Belegung des Seminars Präsenz sowie weiterer Seminare ist, dass keine psychischen Erkrankungen vorliegen. Ansonsten wird, wie gesagt, eine Ausein­andersetzung mit dem Thema Ernährung drin­gend empfohlen.

Die Seminare gibt es in digitaler Form (auf USB-Stick) und werden „auf die Ferne“ gemacht. Weitere Information erhalten Sie in der Rubrik SEMINARE.

 

Teil 3: Analyse

Die Analyse findet in Form von Sitzungen gewöhnlich in meinem Arbeitsraum statt. Ihr Zweck besteht darin, der Person zu helfen, sich mit ihrem Verstand vertraut zu machen und die üblichen Blessuren dieses Lebens zu beheben: Beziehungsbrüche, Enttäuschun­gen, Verluste u. ä., soweit sie auf dieser Ebene zugäng­lich sind.

Es geht darum, was die Person erlebt hat und was andere ihr angetan haben; und es geht darum, was die Person selbst getan und anderen angetan hat. Zuerst steht gewöhnlich im Vordergrund, was der Person angetan wurde und sie bis in die Gegenwart hinein beeinflusst. Sie wird jedoch bald feststellen, dass entscheidender für ihren Zustand das ist, was sie selbst getan hat.

Das ist einerseits ein Hindernis dafür, sich überhaupt mit seinem Verstand zu befas­sen – um ihn schließlich komplett zu vergessen. Jeder tendiert ja dazu, die „Schuld“ bei anderen zu suchen (um sein Selbstbild zu schützen). Das ist andererseits der Grund dafür, dass die Person es selbst in der Hand hat, sich zu verbessern. Jegliche Hilfe kann deshalb im Grunde nur darin bestehen, ihr zu helfen, das zu finden, was sie verursacht hat, später aber lieber nicht verursacht hätte – um es „in einem Lachen“ aufzulösen.

Voraus­setzung ist eine erfolgreiche Absol­vierung der Semi­nare von Teil 2. Eine Analyse ohne ausreichende Basisinformation zieht sich leicht in die Länge und hat für die Person gelegentlich andere Zwecke, als ihre Potentiale wiederherzustellen.

 

Teil 4: Soloanalyse

Teil 4 ist fortgeschrittene Technologie. Sie wird als Soloanalyse unter meiner Super­vision gemacht. Sie stammt in erster Linie von Irene Mumford, wurde von Peter Shepherd ausgearbeitet und in beiden Versionen von mir ins Deutsche über­setzt.

Die Person wendet sich damit an die geistigen Anteile ihres Verstands, sie streift ihre kulturellen menschlichen Prägungen ab und macht sich auf den Weg, ihre geistige Freiheit wieder­zuerlangen. Es ist das Beste, was es auf diesem Planeten zu haben gibt. Ein Höchstmaß an Expertise und Integrität ist jedoch erforderlich, um damit umgehen zu können. (Die Technologie lässt sich daher im übrigen nicht missbrauchen.)

Voraussetzungen sind eine Befreiung von den drängendsten Problemen des gegenwär­tigen Lebens, eine ent­sprechende „Fallrealität“ (Realität über die Strukturen und Mechanismen des Verstandes) und ein stabiler Fall­zustand (stabile posi­tive Emotionen) – die Ziele von Teil 3.

Die Website gilt insbesondere Teil 1 und 2: der Ernährung und den Seminaren. In der Tat gibt es Leute, die mir von großartigen Veränderungen in ihrem Leben aufgrund ihrer Erkenntnisse zum Thema Ernährung erzählt haben, die wahrscheinlich aber nichts mit der Technologie selbst anzufangen wüssten (weil sie einfach zu weit außerhalb ihrer Reali­tät liegt). Information zu den nac-hfolgenden Teilen erhalten Sie nach und nach jedoch auch in der Rubrik WEITERES.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Ferninstitut für mentale Technologie - Es gibt keinen Ersatz für verstehen.