Vorwort

Es gibt drei Gründe, weshalb Sie hier einige Informationen zum Thema Ernäh­rung finden.

 

Der erste hat damit zu tun, dass es vor ein paar Jahren eine schwere Krank­heit in meiner Familie gab. Sie ließ sich mit Medikamenten lindern, aber nicht hei­len. Also blieb mir nichts anderes übrig, als mich auf die Suche nach den Ursachen zu machen. Dabei stieß ich auf die Website eines amerikanischen Tierarztes namens John Symes. Er hatte allem Anschein nach gefunden, wonach ich suchte. Es waren einige Inhaltsstoffe ganz gewöhn­licher Lebens­mittel. Die Symptome verschwanden, sowie die besagten Lebens­mittel aus der Ernährung ausgeschlossen wurden - wie es Symes bereits in vielen ähn­lichen Fällen beobachtet hatte.

Ich war neugierig geworden. Deshalb setzte ich meine Recherchen zu Lebensmitteln und ihren Aus- und Nebenwirkungen fort. Allmählich war kaum noch zu über­sehen, dass all die sogenannten „Zivilisations­krankheiten“ auf haar­sträubende Misstände in der Ernährung zurückgehen. Ich sprach mit anderen dar­über, und da einige meine Neu­gierde teilten, beschloss ich aufzu­schreiben, was ich fand. Das ist der zweite Grund für diese Artikelreihe.

Später beobachtete ich, dass es manchen Leuten besser ging, wenn Ihnen meine Arti­kel willkom­men waren. Sie verbesserten sich, wenn sie verstanden, worum es ging, und wenn sie anwende­ten, was sie verstanden hatten. Mir fiel auf, dass genau das sehr viel mit meinem Konzept von men­taler Technologie zu tun hat. Denn die grundlegende Vorgehensweise besteht darin, Probleme in der Reihen­folge ihrer Relevanz und Zugänglichkeit aufzu­greifen und in Ordnung zu bringen; und es machte mir wenig Sinn, wenn sich jemand mit mentalen, seelischen oder gar geistigen Din­gen beschäftigen wollte, während er dabei war, seinen Körper mittels Stan­dard-Ernährungsgewohnheiten zu ruinieren. Auf diese Weise wurde die Ernäh­rung so etwas wie „Stufe 0“ der mentalen Techno­logie. Das ist der dritte Grund für die Artikel­reihe über die Ernährung.

Meine Artikel sind geschrieben, wie sie geschrieben sind, um Ihr Verstehen zu errei­chen – auch wenn Sie nur einer kleinen Minderheit angehören wer­den, wenn das nach Ihrem Geschmack ist.

Die Ernährung, der Mensch, das Leben usw. sind sehr kom­plizierte und komplexe Dinge. Das ist der Grund, weshalb wir so viele Probleme damit haben. Doch wir müssen die Dinge verstehen, wenn wir unsere Probleme damit lösen wollen: sie anschauen, wie sie sind.

Deshalb habe ich versucht, wissen­schaftlich und doch allgemeinver-ständ­lich zu schreiben. Es war mein Anliegen, die Dinge, ihre Hinter­gründe und Zusammen­hänge darzulegen, so dass Sie sich selbst Ihre Gedanken dar­über machen können.

Deshalb auch die umfangreichen Verzeichnisse der verwende­ten Bücher, Zeit­schriften, Abbildungen, Videos und Web-Links am Ende der Artikel. Sie haben in erster Linie natür­lich ethisch-rechtliche Gründe. Die Web-Links sollen Ihnen aber auch die Mög­lichkeit geben, mit einem Tastenanschlag und einem Klick nachzu­schauen, wenn Sie mehr über irgendetwas wissen wollen.

Viel Spaß dabei!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Ferninstitut für mentale Technologie - Es gibt keinen Ersatz für verstehen.